Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
Offenburg, 28. September 2009 - Um eine Konzeption für den ländlichen Raum im Ortenaukreis zu erarbeiten, hat der von Landrat Frank Scherer initiierte Unterausschuss "Gesamtstrategie Ländlicher Raum" des Kreistages am vergangenen Freitag im Landratsamt Ortenaukreis seine Arbeit aufgenommen. Der Unterausschuss hat die Aufgabe, Maßnahmen und Projekte des Kreises zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums im Ortenaukreis zu erfassen als auch zu bewerten und dem Kreistag ein Maßnahmenpaket zur Beschlussfassung vorzuschlagen. Dem Gremium gehören 18 Kreistagsmitglieder und 17 externe Experten aus allen Bereichen des ländlichen Raumes an. Im Frühjahr 2010 soll der Kreistag das Konzept beraten und beschließen können. Die strukturelle Weiterentwicklung des ländlichen Raums ist die Schlüsselfrage für unseren Standort Ortenau , betonte Landrat Frank Scherer bei seiner Einführung in das Thema. Der richtige Ansatz dazu ist, eine zukunftsorientierte Gesamtstrategie zu entwickeln, um den Standort Ortenaukreis insgesamt nachhaltig zu stärken. Scherer begrüßte die breite Beteiligung von Kreistagsmitgliedern wie auch von externen Experten insbesondere aus der Land- und Forstwirtschaft, den Kammern, sowie den Bereichen Tourismus, Gesundheit, Familie, Senioren und Jugend. Der breit gefächerte Sachverstand ermögliche es, gemeinsam das gesamte Entwicklungspotenzial zu erfassen und für die Zukunft nutzbar zu machen. Die Mitglieder des Ausschusses rief Scherer dazu auf, mit der Kreisverwaltung die Gesamtstrategie zu einem Erfolg zu führen und damit den Standort Ortenau auch für die kommenden Generationen nachhaltig zukunftsfähig zu gestalten. In seiner ersten Sitzung hat sich der Ausschuss mit grundsätzlichen Fragestellungen beschäftigt. Insbesondere haben die Ausschussmitglieder Qualitätsmerkmale erarbeitet, anhand derer festgestellt werden kann, ob und in wieweit eine Maßnahme geeignet ist, die Attraktivität des ländlichen Raums zu steigern. Als Grundlage für die Arbeit in den kommenden Sitzungen hat die Kreisverwaltung eine Projektliste vorgestellt, in der alle bekannten oder bereits geplanten Projekte aus sämtlichen Fachbereichen der Kreisverwaltung erfasst sind. Mit der Gesamtstrategie Ländlicher Raum möchte Landrat Frank Scherer die bisherige Unterstützung des Ortenaukreises für den ländlichen Raum beispielsweise durch Maßnahmen aus den Bereichen Forst- und Landwirtschaft, Verkehrsinfrastruktur, soziale Sicherung, Gesundheit oder öffentlicher Nahverkehr intensivieren. Bereits in seiner Bewerbungsrede zur Landratswahl vor rund einem Jahr hatte Scherer angekündigt, ein Konzept für den ländlichen Raum erstellen zu wollen. Seit seiner Amtseinführung hat er bei zahlreichen Gesprächen und Gemeindebesuchen für das Thema geworben und durchweg positive Rückmeldungen erhalten. Nachdem die Verwaltung erste Vorarbeiten geleistet hatte, hat der Kreistag am 28. Juli 2009 beschlossen, einen Unterausschuss "Gesamtstrategie Ländlicher Raum" einzurichten. Für die Erarbeitung der Gesamtstrategie sind drei weitere Sitzungen des Unterausschusses vorgesehen, die dann dem Kreistag zu weiteren Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden.