Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Winter in Offenburg.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
Offenburg, 7. Oktober 2009 - Bis zum 28. Februar des kommenden Jahres dürfen Hecken und Bäume wieder gerodet oder zurückgeschnitten werden. Darauf weist die untere Naturschutzbehörde im Landratsamt Ortenaukreis hin. Die untere Naturschutzbehörde empfiehlt deshalb allen Grundstückseigentümern, ihre Bäume und Hecken jetzt auf Standsicherheit zu prüfen und die notwendigen Schnittmaßnahmen durchzuführen. In der Zeit vom 1. März bis 30. September verbietet nämlich das Naturschutzgesetz von Baden-Württemberg, Hecken, lebende Zäune, Bäume, Gebüsche und Röhrichtbestände zu roden, abzuschneiden oder auf andere Weise zu zerstören. Für gesetzlich geschützte Biotope und Naturdenkmale gelten über das ganze Jahr besondere Vorschriften. Hier sind alle Handlungen, die zu einer Zerstörung oder nachhaltigen Beeinträchtigung der Biotope und Naturdenkmale führen können, verboten. Im Zweifelsfall berät die untere Naturschutzbehörde gerne unter Tel.: 0781/805-1222.