Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
Offenburg, 20. Oktober 2009 - Mit Dr. Gerhard Deynet übernimmt ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Schmerztherapie ab dem 1. Januar 2010 das Schmerzzentrum Ortenau am Ortenau Klinikum in Ettenheim. Dr. Deynet ist bisher Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie am Knappschaftskrankenhaus Püttlingen/Saarland, die er dort seit 1997 aufgebaut und erfolgreich geleitet hat. Damit ist die künftige Weiterentwicklung dieser hoch spezialisierten Einrichtung am Standort Ettenheim sichergestellt. Bis zum Jahresende 2009 wird das Zentrum kommissarisch vom ersten Oberarzt Dr. Ino Darrmann geleitet. Damit ist nach dem Weggang von Dr. Andreas Frei eine optimale Nachfolgeregelung gefunden worden. Der neue Chefarzt ist 51 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Das Studium der Humanmedizin absolvierte der gebürtige Saarländer an den Universitäten Mainz und Saarbrücken. Die Approbation erfolgte im Jahr 1986, die Promotion mit der Beurteilung Magna cum laude im Jahr 1989. Dr. Gerhard Deynet ist Facharzt für Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie und Notfallmedizin. Darüber hinaus hat er die Zusatzqualifikation eines Qualitätsmanagers im Gesundheitswesen und ist Referent und Autor u.a. für den Deutschen Ärzteverlag Köln. Daneben ist er Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Regionalsprecher der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS). Seit 1997 war er als Ärztlicher Leiter des Schwerpunktes Schmerztherapie , seit 2005 als Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie am Knappschaftskrankenhaus Püttlingen/Saarland tätig. Mit der Klinik für Schmerztherapie am Ortenau Klinikum in Ettenheim übernimmt Dr. Deynet ein gut aufgestelltes Schmerzzentrum mit einem interdisziplinären Team erfahrener Schmerzexperten. Jährlich werden hier mehr als 1.000 Patienten mit überwiegend chronischen Schmerzen ambulant und stationär behandelt. Für die stationäre Therapie stehen 10 Betten im Schmerzzentrum zur Verfügung.