Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
Ortenauweit haben 373 Jugendliche keinen Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz. Jugendarbeitslosigkeit zählt damit zu den größten Herausforderungen, denen die Kommunale Arbeitsförderung Ortenaukreis (KOA) gegenübersteht. Jugendliche haben bei uns den höchsten Stellenwert , betonte Armin Mittelstädt, Amtsleiter der KOA, beim gestrigen Pressegespräch in den Illenau-Werkstätten in Achern. Für sie hat die KOA eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote konzipiert, um den individuellen Bedarfen der Jugendlichen gerecht werden zu können. Die neueste Idee entstand in Achern: Hier soll eine Talentschule die Jugendlichen auf besondere Weise aktivieren. Die Talentschule trägt das Motto Wie kreativ bist du? Entdecke deine Talente...nutze deine Chance . Auf kreative Weise soll die Maßnahme der KOA die Jugendlichen Schritt für Schritt an eine Tagesstruktur gewöhnen. Schließlich ist das die Basis, um im Berufsleben Fuß zu fassen , erklärt Sabine Schuster das Ziel der Maßnahme. In der Talentschule werden den Jugendlichen verschiedene Workshops angeboten. Es wird getanzt, musiziert und Lieder komponiert. Die Ergebnisse sollen im Sommer 2010 in der Illenau öffentlich präsentiert werden. War es zu Beginn noch schwierig, die Jugendlichen für die Maßnahme zu gewinnen, sind die Teilnehmer mittlerweile total begeistert , freut sich Sabine Schuster. Konzipiert wurde die Talentschule von Daniel Lehmann. Zusammen mit dem Offenburger Hip Hopper und Event Manager Claudio Esposito betreut und begleitet er die Maßnahme. Laut Sabine Schuster fällt es besonders schwer, Jugendliche zu erreichen. Die originären Aktivierungsmaßnahmen, wie Bewerberseminare oder auch Probearbeiten in den Betrieben, führen meist nicht zum gewünschten Erfolg. Einladungen ihrer Persönlichen Ansprechpartnern folgen nur wenige junge Menschen. Als Konsequenz daraus werden den betroffenen Jugendlichen oftmals die Sozialleistungen gekürzt. Abschrecken tut das die Wenigsten. Ein Umdenken ist selten zu beobachten. Wie schwer es fällt, die Jugendlichen zu bewegen, zeigt auch die Initiative PAP´s auf Rädern . Persönliche Ansprechpartner suchen die Jugendlichen in regelmäßigen Abständen Zuhause auf. Häufig ohne Erfolg. Gerade deshalb ist Sabine Schuster dankbar über das Engagement und Durchhaltevermögen von Daniel Lehmann und seinem Team von der AgilEvent GmbH. Sie haben im wahrsten Sinne Klinken geputzt und trotz einiger Rückschläge nie aufgegeben. Am Ende konnten 14 Jugendliche für die Maßnahme gewonnen werden. Derzeit läuft ein Auswahlverfahren, da nur für zehn von ihnen ein Platz in der Maßnahme ist. Die Entscheidung bei der Talentschule mit der AgilEvent GmbH und den Illenau Werkstätten zu kooperieren war schnell gefallen. Mit beiden Partnern hat die KOA gute Erfahrungen gemacht. Mit der AgilEvent GmbH hat die KOA bereits bei anderen Aktivierungsmaßnahmen kooperiert. Die Illenauer Werkstätten bieten die ideale Rahmenbedingungen. Nach der Unterstützung beim Umbau der Illenau-Werkstätten und dem Seekutterprojekt , bei dem Langzeitarbeitslose seit einem Jahr und voraussichtlich noch bis zum Jahresende ein historisches Schiff restaurieren, ist die Talentschule das dritte Projekt, bei dem die KOA mit den Illenau-Werkstätten zusammenarbeitet. Allein im Einzugsgebiet der Dienststelle Achern zählt die KOA etwa 30 Jugendliche, die unversorgt sind, informiert Sabine Schuster. Da Achern mit derzeit rund 3,2 Prozent die geringste Arbeitslosenquote im Ortenaukreis hat, fällt die Zahl an arbeitslosen Jugendlichen besonders ins Gewicht. Dieser traurige Zustand bewog die Dienstellenleiterin der KOA in Achern zum Handeln. Wir mussten einen neuen Weg einschlagen, um etwas bewegen zu können. Mit der Talentschule scheint der zu gelingen.