Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 26. Oktober 2009 Ausgebrauchte Glühlampen gehören in die Grauen Abfallbehälter, Energiesparlampen und Halogenlampen ebenso wie Leuchtstoffröhren müssen allerdings über die Problemstoffsammlungen entsorgt werden. Dies teilt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft beim Landratsamt Ortenaukreis mit. Am 1. September dieses Jahres trat in der Europäischen Union die erste Stufe des sogenannten Glühbirnenverbots in Kraft. Ab sofort unterliegen EU-weit alle matten Glühbirnen sowie Glühbirnen mit mehr als 75 Watt einem Verkaufsverbot. Bis 2016 sollen stufenweise alle Energiefresser unter den Glüh- und Halogenlampen, die den Mindesteffizienzanforderungen nicht mehr entsprechen, durch energiesparende Kompaktleuchtstofflampen, sogenannte Energiesparlampen, und LED-Lampen ersetzt werden. Da diese Lampen jedoch Schadstoffe enthalten, zählen sie zu den sogenannten gefährlichen Abfällen und müssen ebenso wie Leuchtstoffröhren bei Problemstoffsammelstellen abgegeben werden. Dazu gibt es im Ortenaukreis verschiedene Möglichkeiten. Mobile Problemstoffsammlungen bietet der Ortenaukreis an insgesamt 53 Standorten zweimal pro Jahr an. Dort können Energiesparlampen, Halogenlampen und Leuchtstoffröhren aus Haushalten kostenlos angeliefert werden. Die Problemstoffsammeltermine stehen auf der Homepage der Abfallwirtschaft im Menüpunkt Abfallkalender und auf der Rückseite des aktuellen Abfallabfuhrkalenders. Eine stationäre Sammelstelle bei der Firma Remondis in Rheinau-Freistett, Salmengrundstr. 4, nimmt dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 8 bis 11 und 13 bis 15 Uhr kostenlos Problemabfälle entgegen. Gewerblich betriebene Sammelstellen organisiert die Initiative Sauberes Licht, sauber recycelt , die die Lampenhersteller ins Leben gerufen haben. Zur Zeit gibt es im Ortenaukreis drei Sammelstellen, die im Auftrag dieser Initiative diese Lampen zurücknehmen. Großmengensammelstellen ab 50 Stück befinden sich in Kehl bei Dr. Willi Brandt, Südstraße 8, und in Hausach bei AVR Winkler, Wilhelm-Zangenstr. 2d. Eine Kleinmengensammelstelle ist bei der Firma MERB in Achern, Zum Schießstand 13, eingerichtet. Weitere Informationen gibt es auch über die Internetadresse www.lichtzeichen.de. Über Energiesparlampen, Halogenlampen, Leuchtstoffröhren und andere Problemabfälle informieren auch die Homepage des EigenbetriebsAbfallwirtschaft Ortenaukreis (www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de) sowie die Abfallberater des Landratsamtes unter Telefon 0781 805 9600 oder per Mail an abfallwirtschaft@ortenaukreis.de.