Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Winter in Offenburg.
  • Kulinarische Ortenau.
Im Ortenaukreis besucht jedes fünfte Kind unter drei Jahren eine Kindertageseinrichtung oder wird in der Tagespflege betreut. Im kommenden Jahr wird es fast jedes vierte Kind sein. Denn dann stehen 2.500 Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder in den Ortenauer Gemeinden zur Verfügung. Dies geht aus der offiziellen Statistik zur Kinderbetreuung hervor, die das Landratsamt Ortenaukreis beim diesjährigen Gemeinde- und Trägerforum Kindertagesbetreuung und Familienbildung vorgestellt hat. Eingeladen hierzu hatten das Kreisjugendamt und das Ortenauer Bündnis für Familien. Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung stellen im Ortenaukreis weithin den größten Jugendhilfebereich dar. Die 149 Träger, die 256 Tageseinrichtungen in unserem Landkreis betreiben, bilden eine tragende Infrastruktur in den Gemeinden , sagte Georg Benz, Sozialdezernent beim Landratsamt Ortenaukreis vor den Gemeinde- und Trägervertretern. Allein im Jahr 2009 haben Land und Gemeinden rund 15 Millionen Euro investiert und mehr als 600 neue Krippenplätze für bis zu drei Jahre alte Kinder geschaffen. Neben den Krippen bieten auch Kindergärten, altersübergreifende Tageseinrichtungen und Horte Betreuungsplätze an. Ein Drittel der Kindertageseinrichtungen betreiben öffentliche Träger wie Städte und Gemeinden, knapp die Hälfte sind katholische, etwa ein Fünftel evangelische Tageseinrichtungen. Von den über 2000 betreuten Kindern unter drei Jahren besuchen 1.740 Kinder eine Tageseinrichtung, zumeist eine Kinderkrippe, jedes achte Kind befindet sich in Obhut einer Tagesmutter. Die Mehrheit der betreuten Kinder sind zwischen zwei und drei Jahren alt. In dieser Altersgruppe besucht inzwischen fast jedes zweite Kind eine Tageseinrichtung. Die Betreuungsquote der unter Dreijährigen hat sich im Ortenaukreis von knapp elf Prozent im Jahr 2005 auf über 18 Prozent gesteigert. Damit liegt der Ortenaukreis deutlich über dem Durchschnitt der Landkreise in Baden-Württemberg (14,4 Prozent). Erfreulich ist, dass viele Gemeinden unter 2.500 Einwohnern, insbesondere die Partner des Ortenauer Bündnisses, ihr Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren ausbauen konnten, so dass der ländliche Raum mit den Städten gleichzieht , betonteJugendhilfeplaner Hans-Jürgen Lutz vom Jugendamt Ortenaukreis. Laut einer aktuellen Gemeindebefragung des Jugendamtes werden 2010/2011 in der Ortenau voraussichtlich weitere 1.000 Plätze hinzukommen. Wir haben ein starkes Potential im Bereich der Kindertagespflege , stellte Dezernent Georg Benz fest. Zum Zeitpunkt der Erhebung am 1. März 2009 hatten wir über 360 freie Plätze bei Tagesmüttern. Vor allem in Offenburg und seinem Umland besteht ein großer Überhang. Die Bundesregierung visiert ein Ausbaumodell an, nach dem 2013 alle ein- bis dreijährigen Kinder einen Rechtsanspruch auf Betreuung haben. Diesen Anspruch werden wir nach der bisherigen Entwicklung gut erfüllen können , gab sich Benz zuversichtlich.