Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Dem Pflege- und Betreuungsheim Ortenau Klinikum mit Sitz in Gengenbach-Fußbach ist in diesen Tagen erneut des Qualitätssiegel für Pflegeheime verliehen worden. Die umfangreichen Prüfungen durch das unabhängige Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) mit Sitz in Filderstadt bei Stuttgart dienen der transparenten Bewertung der Pflegequalität und der weiteren Dienstleistungen. Das Qualitätssiegel gilt für zwei Jahre. Danach kann sich die Einrichtung einer erneuten Prüfung unterziehen. In dem im Jahr 1996 entwickelten Prüfverfahren des Instituts sind die Qualitätsanforderungen an die Arbeitsbereiche Pflege, Hauswirtschaft, soziale Betreuung, Gebäude und Organisation klar definiert. Im Vordergrund stehen die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner, die auch Grundlage für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualitätskriterien sind, so Gregor Vogelmann, stellvertretender Leiter des Instituts. Inzwischen sind durch das IQD bundesweit mehr als 240 ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen zum Teil mehrfach zertifiziert oder befinden sich derzeit im Prüfverfahren. Dem Pflege- und Betreuungsheim Ortenau Klinikum wurde jetzt schon zum dritten Mal das Qualitätssiegel in Form eines Zertifikats verliehen. Gregor Vogelmann lobte die Leitung des Hauses: Die Einrichtung hat sich den inzwischen noch umfangreicher gewordenen Prüfungen unterzogen und mit sehr guten Ergebnissen bestanden. Sie hat sich den hohen Qualitätsanforderungen gestellt und diese umgesetzt. Gregor Vogelmann wies auch auf das Ergebnis der Bewohner- und Angehörigenbefragung mit 165 Teilnehmern hin. So fühlen sich 95 Prozent der Befragten in der Einrichtung sicher, 98 Prozent sind mit der Sauberkeit im Haus zufrieden und 94 Prozent sagen, dass sie sich im Pflege- und Betreuungsheim Ortenau Klinikum wohlfühlen. Das sind klasse Ergebnisse. Darauf können Sie stolz sein! so Gregor Vogelmann wörtlich, als er das Zertifikat an Heimleiter Hubert Fehrenbacher und Pflegedienstleitung Agnes Bihrer überreichte. Hubert Fehrenbacher seinerseits ließ es sich nicht nehmen, allen, die zu diesem guten Ergebnis beigetragen haben, ganz herzlich zu danken.