Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 21. Dezember 2009 - Wer unerlaubt im Besitz von Waffen ist, kann diese noch bis Ende des Jahres abgeben, ohne mit einem Straf- oder Bußgeldverfahren rechnen zu müssen. Das Landratsamt Ortenaukreis weist nochmals darauf hin, dass am 31. Dezember 2009 die Amnestieregelung für unerlaubten Waffenbesitz endet, die der Bund mit der Änderung des Waffengesetz im Juli 2009 geschaffen hat. Nach der Regelung des Waffengesetzes wird nicht bestraft, wer eine am 25. Juli 2009 unerlaubt besessene Waffe bis zum 31. Dezember 2009 unbrauchbar macht, einem Berechtigten überlässt oder der zuständigen Behörde oder einer Polizeidienststelle übergibt. Dies gilt entsprechend auch für den unerlaubten Besitz von Munition. Die gesetzlich zugesicherte Straffreiheit gilt nur dann nicht, wenn wegen des unerlaubten Waffenbesitzes bereits ein Straf- oder Bußgeldverfahren eingeleitet wurde und dies dem Waffenbesitzer zumindest bekannt sein musste. Die Waffen dürfen nur verschlossen befördert werden und müssen bei der Abgabe vollständig entladen sein.