Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Offenburg, 10. Februar 2010 - Landrat Frank Scherer hat heute einen Tag vor dem schmutzigen Donnerstag traditionell eine Abordnung des Ortenauer Narrenbunds (ONB) unter dem Vorsitz von Präsident Rainer Domfeld im Landratsamt Ortenaukreis empfangen. Scherer dankte dem Verband für die geleistete Arbeit und den Einsatz für die Fasnacht in der Ortenau: Dass die Fasnacht hier in der Ortenau ein so lebendiges Brauchtum und eine wirkliche Kultur sind, ist insbesondere auch das Verdienst des Ortenauer Narrenbundes. Das außerordentliche Engagement der einzelnen Vereine und des Ortenauer Narrenbundes ist eine große Bereicherung für unsere Region , sagte Scherer. Narrenbund-Präsident Rainer Domfeld überreichte dem Landrat einen Ehrenteller und eine Dokumentation über die Arbeit des Ortenauer Narrenbundes. Domfeld bekräftigte, dass für den Ortenauer Narrenbund gerade auch die Arbeit mit Jugendlichen einen besonderen Schwerpunkt darstelle. Der Ortenauer Narrenbund sei der einzige Verband, der als Träger der freien Jugendarbeit anerkannt sei. Dem Verband gehe es darum, die Tradition der Fasnacht an die Jugend weiterzugeben. Dabei werde bei den Veranstaltungen streng auf den Ausschank und den Alkohol-Konsum von Jugendliche geachtet. Mit dem Vorstand des Ortenauer Narrenbundes waren auch Vertreter der Brauerei Ulmer aus Renchen Ulm zum Landrat gekommen, die in diesem Jahr eine besondere Partnerschaft mit dem Ortenauer Narrenbund eingegangen sind. Wie Domfeld betonte, wolle der Verband, so wie auch der Ortenaukreis, regionale Produkte bei all seinen Veranstaltungen in den Vordergrund stellen. Nach dem Empfang im Dienstzimmer, ging Landrat Frank Scherer mit den Gästen in die Kantine des Landratsamtes, um die traditionelle Bohnesupp zu essen.