Hilfsnavigation

Coronavirus: Landrat Frank Scherer wendet sich an die Ortenauer Bevölkerung

Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten nimmt in Europa und Deutschland stetig zu. Im Ortenaukreis gibt es inzwischen 49 bestätigte Fälle. Heute hat das Robert-Koch-Institut seine Risiko-Einschätzung für das neue Coronavirus in Deutschland aufgrund der dynamischen Entwicklung von „mäßig“ auf „hoch“ geändert. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben weitreichende Maßnahmen verabschiedet, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen. Dennoch herrscht teilweise noch Sorglosigkeit in der Bevölkerung. In Straßencafés drängen sich die Leute in der Frühlingssonne eng zusammen, Spielplätze sind gut besucht, vor Eisdielen bilden sich lange Schlangen.

Vor diesem Hintergrund wendet sich Landrat Frank Scherer direkt an die Ortenauer Bevölkerung:

„Ich appelliere eindringlich an alle: Helfen Sie durch Ihr persönliches Verhalten, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, damit wir wichtige Zeit gewinnen, um unsere Krankenhäuser und das gesamte Gesundheitssystem bestmöglich aufstellen zu können. Wir blicken mit großer Sorge in andere Länder, beispielsweise nach Italien. Solche Zustände müssen wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln vermeiden. Zeigen Sie deshalb Verantwortung, indem Sie engere Menschenansammlungen meiden und durch Hygienemaßnahmen sich und andere schützen – beachten Sie unbedingt die verfügten Maßnahmen, Hinweise und Warnungen!

Unser oberstes Ziel muss es jetzt sein, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, damit nicht gleichzeitig viele schwer erkrankte Menschen in die Krankenhäuser kommen. Ältere Menschen und Risikopatienten brauchen im Kampf gegen das Coronavirus jetzt die volle Solidarität der gesamten Bevölkerung. Deswegen rufe ich dazu auf: Bleiben Sie zu Hause und reduzieren Sie die nächsten Wochen Ihre sozialen Kontakte, wo immer es geht! Verlassen Sie das Haus prinzipiell nur, um zur Arbeit zu gehen, Einkäufe zu machen, den Arzt aufzusuchen oder anderen zu helfen.

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören, also chronisch erkrankt sind, ein schwaches Immunsystem haben oder älter als 60 Jahre sind, bleiben Sie möglichst zuhause und allein und suchen Sie Unterstützung. Lassen Sie sich Einkäufe nach Hause bringen, lassen Sie sich von der Familie, Freunden und Nachbarn helfen. Wenn Sie selbst einkaufen gehen müssen, überlegen Sie sich vorher, was Sie unbedingt brauchen und halten Sie sich in den Geschäften so kurz wie möglich auf.

Seit Montag gilt ein Besuchsverbot an allen Standorten des Ortenau Klinikums und für das Pflege- und Betreuungsheim Ortenau. Ich weiss, wenn Besuche geliebter Menschen nur noch unter ganz bestimmten Umständen möglich sind, dann ist das ein schwerer Eingriff, der alle Betroffenen hart trifft. Ich bitte dennoch um Ihr Verständnis, denn diese Maßnahme ist enorm wichtig zum Schutz der Patienten, Bewohner und unserer Beschäftigten in diesen Einrichtungen.

In unserem Ortenau Klinikum treffen wir bereits seit Wochen weitreichende Vorbereitungen, um die Versorgung unserer Bevölkerung auch unter den sich durch die Weiterverbreitung des Virus abzeichnenden Herausforderungen sicherzustellen.

Unter Beteiligung aller wesentlichen Abteilungen und Fachkliniken bündeln wir derzeit unsere medizinischen und personellen Ressourcen, um möglichst viele Intensivbetten zur Verfügung zu haben, die für die Behandlung der schweren Verläufe der Covid-19-Erkrankungen benötigt werden. Wir haben uns frühzeitig so aufgestellt, dass wir bestmöglich vorbereitet sind und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums leisten gerade Großes und arbeiten sehr professionell.

Auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsamt und die Mitglieder meines Krisenstabs machen seit Wochen eine hervorragende Arbeit.

All dies stimmt mich positiv, dass wir die kommenden Herausforderungen meistern werden, wenn jetzt jede und jeder seinen Beitrag dazu leistet!

Wir wissen bisher, dass rund 80 Prozent der Erkrankungen milde verlaufen und schwere Verläufe dieser neuen Form von Lungenerkrankung bei gesunden Menschen unter 60 Jahren selten zu erwarten sind. Das Problem ist die rasante Ausbreitung des Virus, womit auch die Zahl der schweren Krankheitsverläufe stark ansteigt. Deshalb bitte ich Sie eindringlich, helfen Sie alle mit, die schnelle Ausbreitung des Virus zu vermeiden, damit unsere Kliniken leistungsfähig bleiben und wir weiterhin allen helfen können, die dringend Hilfe brauchen. Jetzt tragen alle Verantwortung – zeigen wir gemeinsam, wie stark die Ortenau ist!“.

 

Kontakt

Pressesprecher
Badstraße 20
77652 Offenburg
Karte anzeigen

Telefon: 0781 805-9635
Fax: 0781 805-9573

Kontaktformular