Hilfsnavigation

Geänderte Öffnungszeiten

Ab dem 7. August bleibt die Führerscheinbehörde mittwochs ganztags geschlossen. >> zur Pressemitteilung

30.07.2019

Tigermücke im Ortenaukreis

Im vergangenen Jahr wurden mehrere Brutstätten von Tigermücken am Oberrhein entdeckt. Mögliche Eiablagestellen werden mit speziellem Bakterieneiweiß bekämpft, das Gesundheitsamt ruft die Bevölkerung aber dennoch zur Vorsicht auf.

„Die rasche Ausbreitung der Stechmückenart stellt ein Problem dar, weil durch das aggressive Stechverhalten auch tagsüber die Lebensqualität der Bevölkerung erheblich leidet“, erläutert Beate Rauscher, zuständig für Umwelt- und Infektionshygiene beim Landratsamt Ortenaukreis. Die sogenannte Tigermücke kann Überträger von Krankheitserregern wie Dengue-, Chikungunya- oder Zikavirus sein. „Die Wahrscheinlichkeit, sich in Deutschland mit einer dieser Krankheiten anzustecken, ist aktuell noch gering. Angesichts der Veränderungen durch den Klimawandel mit anhaltend warmen Sommermonaten steigt jedoch das Risiko und sollte keinesfalls leichtfertig behandelt werden“, so Rauscher.

Die ursprünglich aus Südostasien stammende Tigermücke wurde erstmals Ende des 20. Jahrhunderts nach Europa eingeschleppt. Nach dem Fund einer größeren Anzahl an Eiablagen in der Nähe einer Autobahnrastanlage im Ortenaukreis überwacht das Gesundheitsamt die Ausbreitung der Tigermückenpopulation im Kreis. „Von Vorteil ist hierbei, dass die Stechmücken keine weiten Strecken fliegen können, das Monitoring also auf die nähere Umgebung beschränkt werden kann“, so die Ärztin weiter. Zudem ruft das Gesundheitsamt die Bevölkerung dazu auf, mögliche Eiablageplätze, wie Gießkannen, Topfuntersetzer, Regentonnen etc. zu beseitigen oder konsequent abzudecken, um die Verbreitung und feste Einnistung der Tigermücke im Kreis zu verhindern. Verdächtige Stechmückenexemplare außerhalb der bereits bekannten Fundorte sollten dem Institut für Dipterologie (Georg-Peter-Süß-Str. 3, 67346 Speyer, verpackt in einer Streichholzschachtel per Post verschickt) zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen zum Thema stehen auf der Homepage des Landratsamtes Ortenaukreis unter dem Stichwort Tigermücke zur Verfügung.

 

Kontakt

Pressesprecher
Badstraße 20
77652 Offenburg
Karte anzeigen

Telefon: 0781 805-9635
Fax: 0781 805-9573

Kontaktformular