Hilfsnavigation

2. Ortenauer Marktplatz für Gute Geschäfte

Der zweite Ortenauer „Marktplatz für Gute Geschäfte“ findet am Mittwoch, 13. Februar, im Bürgerhaus Mietersheim in Lahr unter der Schirmherrschaft von Landrat Frank Scherer und Lahrs Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller statt.

Die Marktplatz-Methode bringt Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aus einer Stadt oder Region für zwei Stunden für eine ungewöhnliche Begegnung zusammen. Wie auf einem Markt treffen hier Angebot und Nachfrage aufeinander und es werden gemeinsame Projekte vereinbart. Den Formen des Engagements sind dabei keine Grenzen gesetzt, nur Geld ist tabu. In mehr als 100 Kommunen wurden mit der Marktplatz-Methode bereits über 25.000 „Gute Geschäfte“ für das Gemeinwesen verwirklicht.

„Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen ist aktueller denn je“, betont Landrat Scherer. „Ziel des Marktplatzes ist es, dieses Engagement zu fördern und auszubauen.“ Auch Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller lädt Unternehmen und gemeinnützige Organisationen dazu ein, sich beim „Markplatz für Gute Geschäfte“ aktiv einzubringen und dabei „Gutes zu geben und Gutes zu nehmen – zum Wohle unseres Gemeinwesens.“

Unternehmen, die im „Corporate Social Responsibility“ aktiv sind oder aktiv werden wollen, profitieren von der Marktplatz-Methode genauso wie gemeinnützige Organisationen. Mitwirkende Unternehmen können beispielsweise einen Überblick über das lokale Gemeinwesen gewinnen, Engagement als Teil einer positiven Unternehmenskultur verankern und auch die Teamentwicklung im Betrieb befördern.

Gemeinnützige Organisationen aus den Bereichen Soziales, Kultur, Bildung, Sport oder Umwelt profitieren von einer Vergrößerung ihrer Netzwerke, erhalten Unterstützung und gewinnen neue Impulse aus der Unternehmerwelt.
In kurzer Zeit werden Engagementvereinbarungen, basierend auf beiderseitigen „Verpflichtungen“, getroffen.

Ein „Gutes Geschäft“ kann folgendermaßen aussehen:
Eine Theatergruppe bietet einen Theaterworkshop für Mitarbeiter an und erhält dafür den Druck von Plakaten, Flyern und Programmheften für ihre nächste Aufführung. Oder: Eine Anwaltskanzlei hält bei einem Seniorenzentrum einen Vortrag zum Thema Vorsorgevollmacht und wird dafür mit selbstgemachter Marmelade und Plätzchen entlohnt.

Neue Vernetzungen werden durch den Marktplatz geschaffen. Der Weg in eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Engagement-Kultur und Wirtschaft wird eröffnet. Dies kann sowohl zur Förderung und Unterstützung des Engagements genutzt werden als auch Unternehmen dabei unterstützten, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden.

Wer Interesse an einer Teilnahme am „Marktplatz für Gute Geschäfte“ hat, meldet sich bei der Stadt Lahr. Ansprechpartnerin ist Karin Brixel, Telefon: 07821 / 3273923, E-Mail: karin.brixel@lahr.de.

Kontakt

Pressesprecher
Badstraße 20
77652 Offenburg
Karte anzeigen

Telefon: 0781 805-9635
Fax: 0781 805-9573

Kontaktformular