Hilfsnavigation

17.06.2015

Gründung einer Selbsthilfegruppe »Klinefelter-Syndrom« im Ortenaukreis

Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen des Landratsamts Ortenaukreis plant, eine Selbsthilfegruppe für Männer und Jungen mit „Klinefelter-Syndrom“ im Ortenaukreis einzurichten. Mit nützlichen Informationen und Erfahrungsaustausch bietet eine Selbsthilfegruppe Unterstützung, um den Alltag besser zu bewältigen und die Krankheit leichter anzunehmen. Sie hilft Betroffenen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und schwangeren Frauen und Müttern sowie deren Angehörigen, Ängste vor der Diagnose zu nehmen.

Das Klinefelter Syndrom, eine angeborene Chromosomenanomalie, äußert sich in Symptomen wie kleinen Hoden mit Zeugungsunfähigkeit, Antriebsarmut, Gynäkomastie (vergrößerten Brustdrüsen beim Mann), Muskelschwäche, Müdigkeit, Hochwuchs, Hodenhochstand und Testosteronmangel. Kinder fallen oft durch Kontaktarmut, Motorikstörungen, Lernschwierigkeiten und Sprachentwicklungsverzögerungen sowie eine verzögerte Pubertät auf. Die Auswirkungen des Testosteronmangels kann durch eine medikamentöse Behandlung mit Testosteron vermindert oder ganz vermieden werden. In Deutschland leben etwa 80.000 Jungen und Männer mit Klinefelter-Syndrom. Mehr als 85 Prozent davon wurden bisher noch nicht erkannt.

Interessierte erhalten weitere Informationen bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen unter Tel. 0781 805 9771.