Hilfsnavigation

Selbsthilfegruppe für hochsensible Menschen soll gegründet werden

Auf Initiative von Betroffenen soll im Ortenaukreis eine neue Selbsthilfegruppe für hochsensible Menschen gegründet werden.
Betroffene haben ein empfindliches Nervensystem und eine sehr hohe Wahrnehmungsfähigkeit. Das Gehirn verarbeitet äußere Reize, beispielsweise Geräusche oder Gerüche, und innere Reize wie etwa Stimmungen oder Gefühle viel intensiver. „Schätzungen zufolge ist etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung betroffen“, informiert Héctor Sala von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Ortenaukreis.

In der Selbsthilfegruppe sollen Betroffene, Angehörige und Eltern, die Kinder mit Hochsensibilität haben, erfahren, wie hochsensible Menschen es schaffen, in der Welt der „normalen Wahrnehmung“ zurecht zu kommen. Auch der Umgang mit ihrer Hochsensibilität und die Reaktion ihrer Mitmenschen darauf soll thematisiert werden. „Nicht selten sind Rückzug, Krankheit und Selbstzweifel die Folge. Es gilt, sich bewusst zu machen, dass die Hochsensibilität zu einem gehört und dass dies eine Gabe und keine Krankheit ist“, so Sala. Die Selbsthilfegruppe biete die Möglichkeit, sich auszutauschen und in der Gruppe Rat und Rückhalt zu finden.

Weitere Informationen zur geplanten Gruppe sind bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen beim Landratsamt Ortenaukreis unter der Telefonnummer 0781 805 9771 erhältlich.