Hilfsnavigation

Selbsthilfegruppe bei Essstörungen im Ortenaukreis freut sich über weitere Mitstreiter

Seit diesem Jahr gibt es im Ortenaukreis eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Essstörungen. „Die Gruppe ist offen für Interessierte, die bereits eine Therapie abgeschlossen haben oder sich noch in Psychotherapie befinden und freut sich über neue Teilnehmer“, informiert so Héctor Sala von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt Ortenaukreis. Die Gruppe könne unter anderem dabei helfen, die in der Therapie gewonnenen Erfahrungen in den Alltag umzusetzen, so Sala. Sie richtet sich an Menschen mit den Essstörungsformen Magersucht und Bulimie. Bei diesen Essstörungen nehmen Menschen nur eingeschränkt oder extrem kontrolliert Nahrung auf und vermeiden hochkalorische Speisen. Sie hungern und/oder erbrechen sich absichtlich. Häufig steigern sie zusätzlich übertrieben ihre körperliche Aktivität oder missbrauchen Abführmittel. „Ständig kreisen die Gedanken um Nahrung und Gewicht und die Betroffenen haben große Angst vor einer Gewichtszunahme. Die Einsicht zur Erkrankung fehlt oftmals“, weiß Sala. Betroffene, die bereits über therapeutische Vorerfahrungen verfügen und sich gerne an der Selbsthilfegruppe beteiligen möchten, seien herzlich willkommen.
Weitere Informationen gibt es bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt, Telefon: 0781 805 9771.