Hilfsnavigation

14.06.2019

Ortenaukreis wird Modellstandort für Kindertagespflege
416.000 Euro Förderung aus Bundesprogramm

Im Rahmen des Bundesprogramms „Pro Kindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) den Ortenaukreis bis 2021 bei der Weiterentwicklung der Kindertagespflege mit insgesamt rund 416.000 Euro. Der Ortenaukreis ist damit einer von bundesweit 43 Modellstandorten.

Großes Bild anzeigen
.l. Melanie Maulbetsch-Heidt, Sachgebietsleitung Planung, Steuerung Controlling, Jennifer Leclair und Denise Walter, Projektkoordinatorinnen und Heiko Faller, Leiter des Jugendamtes, freuen sich über die Qualifizierung des Ortenaukreises zum Modellstandor


„Mit den Mitteln aus dem Bundesprogramm haben wir die Möglichkeit, die Qualität der Kindertagespflege weiter zu verbessern“, freut sich Jugendamtsleiter Heiko Faller.
Zentraler Inhalt des Bundesprogramms ist der Ausbau der Qualifizierung der Kindertageseltern von 160 auf 300 Stunden. Daneben soll die Kindertagespflege inhaltlich weiter entwickelt werden, unter anderem durch die Erarbeitung von Konzepten zur Vertretungsregelung und der Inklusion. Der Prozess wird begleitet und gesteuert durch eine geförderte Koordinierungsstelle im Landratsamt Ortenaukreis.


„Als Modellstandort erhoffen wir uns nun, neue Tagespflegepersonen zu gewinnen und das wichtige Tätigkeitsfeld der Kindertagespflege im Ortenaukreis weiter zu stärken. Viele Eltern im Ortenaukreis schätzen an der Kindertagespflege das flexible Angebot und die individuelle Betreuung in kleinen Gruppen. Die Kindertagespflege leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, so Faller.


Aktuell werden in der Kindertagespflege 749 Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren von rund 200 aktiven Tagespflegepersonen betreut. Im Bereich der Betreuung unter Dreijähriger erfüllt die Kindertagespflege gleichwertig zur institutionellen Krippenbetreuung den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung. „Die Betreuungsplätze werden auch im Ortenaukreis unter anderem aufgrund der Geburtensteigerungen der letzten Jahre immer knapper. Laut Prognosen des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg wird bis 2025 ein zusätzlicher Bedarf von 50.000 Betreuungsplätzen im U3-Bereich und 30.000 Plätzen im Ü3-Bereich in Baden-Württemberg entstehen. Vor diesem Hintergrund stellt die Kindertagespflege eine unverzichtbare Säule in der Betreuungslandschaft und darüber hinaus ein zukunftsfähiges Tätigkeitsfeld dar“, teilt Faller mit.


Tagespflegepersonen, die sich mit 300 Stunden qualifizieren lassen, sowie bereits mit 160 Stunden qualifizierte Tagespflegepersonen, die sich im Rahmen der neuen Qualifizierung weiterbilden, erhalten bei erfolgreichem Abschluss eine Prämie von 400 Euro. Die Kurse, die im Rahmen des Bundesprojektes durchgeführt werden, sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos. Die neuen Kurse starten in 2020. Wer Interesse an der Tätigkeit als Tagesmutter bzw. Tagesvater hat, kann sich unter https://www.ortenauer-kindertagespflege.de/ informieren und mit dem zuständigen Träger Kontakt aufnehmen.