Hilfsnavigation

13.10.2020

Ortenaukreis setzt erste Verstärkerbusse ein

Ab morgen verkehren zusätzliche Busse im Schülerverkehr

Ab morgen, Mittwoch, 14. Oktober 2020, setzt der Ortenaukreis im Rahmen des Förderprogrammes des Landes auf Busverbindungen zum Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach, von Legelshurst nach Renchen und von Kehl nach Willstätt Verstärkerbusse ein.

„Wir haben die Entwicklung der Beförderungszahlen im Schülerverkehr genau beobachtet. Ich freue mich, dass nun die Voraussetzungen für den Erhalt der Fördermittel erfüllt sind. Jetzt setzen wir, wie angekündigt, schnell und unbürokratisch Verstärkerbusse ein und helfen damit, die Schülerströme zu entzerren“, erklärt Landrat Frank Scherer.

Michael Loritz, Dezernent für Infrastrukturen, Baurecht und Migration, ergänzt: „ Wir sind weiterhin wachsam und beobachten die Entwicklung sorgfältig, um schnell reagieren zu können, sollten auf weiteren Strecken die Fördervoraussetzungen erfüllt sein.“

Als Verbindung zum Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach, das als einzige Schule im Ortenaukreis die Empfehlung des Kultusministeriums zur Einrichtung versetzter Schulbeginn-Zeiten umsetzt, zusätzliche Fahrten von Bollenbach (Abfahrt 8:50 Uhr), Schnellingen (8:53 Uhr), Fischerbach (8:56 Uhr) und Gutach (8:50 Uhr) erforderlich, da hier kein anderer zumutbarer ÖPNV vorhanden ist. Weitere Verbindungen nach Hausach werden geprüft.

Außerdem werden Verstärkerbusse von Legelshurst (Abfahrt 7:27 Uhr) über Urloffen (7:38 Uhr) nach Renchen und von Kehl (Abfahrt 7:34 Uhr) nach Willstätt eingerichtet. Auf diesen Verbindungen wurde durch Fahrgastzählungen die Überschreitung der vom Land definierten Vorgaben für den Erhalt der Fördermittel nachgewiesen.

Ab dem 15. Oktober 2020 verkehrt zudem ein Verstärkerbus von Zell Bahnhof zum Schulzentrum Gengenbach. „Bei diesem Bus handelt es sich um eine Verstärkung der Schienenkapazität, für die der Landkreis aufgrund fehlender Zuständigkeit keine Mittel einsetzen darf. Um die Fördermittel des Landes dennoch in den Landkreis zu holen und die Schulträger zu unterstützen, hat sich der Landkreis bereiterklärt, den Verstärkerbus einzusetzen, nachdem die Stadt Gengenbach, die Stadt Zell und die Gemeinde Nordrach die Übernahme der Kosten zugesagt haben“, so Loritz.

Die Verstärkerbusse werden zunächst bis zu den Weihnachtsferien eingesetzt, da das Förderprogramm des Landes dann ausläuft.