Hilfsnavigation

Geänderte Öffnungszeiten

Ab dem 7. August bleibt die Führerscheinbehörde mittwochs ganztags geschlossen. >> zur Pressemitteilung

30.01.2019

Ortenaukreis prüft Ausbau der Pflegestützpunkte

Stärkung der Beratungsstrukturen für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige  

Was ist zu tun, wenn Eltern oder Lebenspartner pflegebedürftig werden? An wen kann können sich Betroffene wenden und wo gibt es die erforderlichen Hilfe- und Unterstützungsleistungen? Diese und viele weitere Fragen sind für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige in der Regel nur sehr schwer zu beantworten und bringen nicht nur im Akutfall große Herausforderungen mit sich. „Zur wohnortnahen Beratung, Versorgung und Betreuung der Versicherten sind deshalb vor rund zehn Jahren Pflegestützpunkte in Baden-Württemberg eingerichtet worden“, informiert Georg Benz, Sozialdezernent des Ortenaukreises.
Seit 2011 gibt es in der Ortenau einen Pflegestützpunkt mit Beratungsstandorten in Offenburg, Kehl, Achern/ Oberkirch, Lahr und Haslach. Die dortigen Mitarbeiter  beraten jeden Tag Menschen zu unterschiedlichsten Themen wie Demenz, Pflegebedürftigkeit oder Vorsorgevollmacht und geben wertvolle Tipps und Informationen zur Patientenverfügung oder bei Fragen zu Sozialleistungsansprüchen und Tagespflege. Über 4.300 Anfragen werden jedes Jahr unabhängig und umfassend bearbeitet. „Die dezentral und wohnortnah aufgestellten Pflegestützpunkte im Ortenaukreis sind mit ihrem neutralen und kostenlosen Beratungsangebot wichtige Anlaufstellen für Pflegebedürftige und deren Angehörige und im Vor- und Umfeld der Pflege nicht mehr wegzudenken“, erklärt Benz.

Eine Novelle im Pflegestärkungsgesetz III räumt den Landkreisen als zuständige Träger der Sozialhilfe jetzt ein sogenanntes „Initiativrecht“ ein, bis Ende 2021 weitere Pflegestützpunkte vor Ort einzurichten. „Damit wird die Rolle der Kommunen in der Pflegeberatung gestärkt und insbesondere in großen Einzugsgebieten wie im Ortenaukreis eine bessere wohnortnahe Beratung gefördert“, so Benz. „Wir werden jetzt mit allen Partnern, Entscheidungsträgern und in den politischen Gremien Gespräche führen und ausloten, inwiefern wir Beratungskontingente anpassen und erweitern können“, nennt der Sozialdezernent die nächsten Schritte. „Der Bedarf ist jedenfalls da, das spüren wir an der jährlich steigenden Nachfrage.“

Die große Bedeutung der Pflegestützpunkte betonte auch Dietmar Herdes, Dezernent für Soziales, Arbeit und Integration beim Landkreistag Baden-Württemberg zeigte sich gleichfalls über die Entwicklung erfreut: „Mit dem jetzt beschlossenen Ausbau ist eine gute und richtige Entscheidung für die Menschen in Baden-Württemberg getroffen worden, die bundesweit einzigartig ist!“

Weitere Informationen zum Pflegestützpunkt gibt es im Internet (www.pflegestützpunkt-ortenaukreis.de) und bei den regionalen Standorten:

 

Zentrale in Offenburg
Stadt Offenburg Seniorenbüro, Am Marktplatz 5, 77652 Offenburg
Telefon: 0781 822593
psp-ortenaukreis@offenburg.de


Außenstelle Achern-Renchtal,
Stadt Achern, Illenauer Allee 73, 77855 Achern,
Telefon: 07841 642-1347/642-1267


Stadt Oberkirch, Eisenbahnstraße 1, 77704 Oberkirch
Telefon: 078902 8-2530
psp-ortenaukreis@achern.de

Außenstelle Kehl,
Stadt Kehl, Richard Wagner-Straße 3 , 77694 Kehl
Telefon: 07851 8866558
psp-ortenaukreis@stadt-kehl.de

Außenstelle Kinzigtal
Mehrgenerationenhaus Haslach, Sandhaasstraße 4, 77716 Haslach
Telefon: 07832 9955-220
kontakt@psp-kinzigtal.de

Außenstelle Lahr
Stadt Lahr, Rathausplatz 7, 77933 Lahr
Telefon: 07821 910-5017
psp-ortenaukreis@lahr.de