Hilfsnavigation

13.10.2016

Neue Selbsthilfegruppe Endometriose sucht weitere Interessentinnen

Im Mai dieses Jahres haben Betroffene im Ortenaukreis eine Selbsthilfegruppe für Frauen mit Endometriose gegründet. Etwa zwei bis sechs Millionen Frauen in Deutschland leiden an dieser chronischen Krankheit.
„Die Gruppe soll einen intensiven Austausch ermöglichen. Wie kann man mit der Krankheit umgehen? Wo finde ich Rat und Rückhalt? Sie kann weiterhelfen, diese Krankheit zu „begreifen“ und anzunehmen“, informiert Héctor Sala von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen des Landratsamt Ortenaukreis.
Bei der Endometriose handelt es sich um gutartige, aber oftmals schmerzhafte Wucherungen von Gewebe der Gebärmutterschleimhaut. Diese kommen im Unterleib vor und siedeln sich insbesondere an den Eierstöcken, Eileitern, Blase und Darm an. In seltenen Fällen können auch andere Organe betroffen sein. Die Endometriose-Herde können während des Monatszyklus krampfartige Schmerzen und oft chronische Rücken- und Bauchschmerzen auslösen. Durch Blutungen kommt es parallel nicht selten zur Zystenbildung. Die Erkrankung tritt auch häufig als Ursache von Unfruchtbarkeit auf.

Die Gruppe heißt weitere Interessentinnen willkommen. Genauere Informationen gibt es bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen des Landratsamt Ortenaukreis unter der Telefonnummer 0781 805 9771.