Hilfsnavigation

Neue Messwerte und Betriebskonzept für Windpark Südliche Ortenau vorgestellt

Immissionsrichtwerte im Regelsbach voll eingehalten / Im Talblick keine Überschreitungen im derzeit genehmigten Nachtbetrieb

Um die aktuellen Messberichte und das weitere Vorgehen in Sachen Bürgerwindpark Südliche Ortenau zu besprechen, kamen am gestrigen Dienstag, 8. Mai, unter Leitung des Umweltministeriums Baden-Württemberg Vertreter aus Verwaltung und Politik, Betreiber- und Herstellerunternehmen sowie die beauftragten Gutachter zusammen.

„Aus dem schalltechnischen Bericht des Ingenieurbüros Kötter sowie aus den Aufzeichnungen der Dauermessstation der LUBW geht hervor, dass im Regelsbach die Immissionsrichtwerte sowohl am Tag als auch in der Nacht bei jeder Witterung und in jedem Betriebszustand sicher eingehalten sind“, erklärt Julia Morelle, Leiterin des Amts für Gewerbeaufsicht, Immissionsschutz und Abfallrecht. Dies gelte auch für den Volllastbetrieb aller sieben Windenergieanlagen. „Auch für den Bereich Talblick konnten darüber hinaus im aktuell reduzierten Nachtbetrieb keine Überschreitungen festgestellt werden“, so Morelle weiter.

Zudem hat der Betreiber der Anlagen, die Green City Energy AG, auf Basis der bisher vorliegenden Messungen ein neues Betriebskonzept vorgestellt. Danach soll jede einzelne Energieanlage in Abhängigkeit von der Windgeschwindigkeit in einer eigenen Betriebsweise fahren. Dadurch werden in Summe durch den Betrieb aller Windenergieanlagen die Immissionsrichtwerte sicher eingehalten. Das Betriebskonzept stellt eine Modifizierung der jetzigen Betriebsweise auf der Basis der bisher vorliegenden Messungen dar und wird nach Plausibilitätsprüfung durch das Landratsamt umgesetzt werden.

Der Betreiber beabsichtigt auch bisher nicht bekannte Betriebsmodi zu nutzen. Dies kann jedoch erst durch das Landratsamt zugelassen werden, wenn die Einhaltung der Immissionsrichtwerte auch bei diesen Betriebsmodi messtechnisch nachgewiesen worden ist.