Hilfsnavigation

09.04.2019

Lotsen zeigen Suchtbetroffenen einen Weg zum Ausstieg

Die ersten zehn Interessierten sind im Landratsamt Ortenaukreis geschult worden.

Im Ortenaukreis wurde ein sog. „Lotsennetzwerk“ gegründet. Darin sind ehrenamtliche Lotsen zusammengeschlossen, die suchtkranke Menschen und Menschen, die gefährdet sind, suchtkrank zu werden, auf dem Weg zu den passenden Hilfsangeboten im Kreis begleiten.

Der Kommunale Suchtbeauftragte im Landratsamt Ortenaukreis  Thomas Schoen-Blum erklärt: „Für Menschen mit Alkohol-, Drogen- oder sonstigen Suchtproblemen gibt es im Ortenaukreis ein vielfältiges Hilfsangebot. Flächendeckend kümmern sich Suchthilfeeinrichtungen, Ärzte, Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen um Menschen die etwa eine Alkohol- oder Medikamentensucht haben oder von illegalen Drogen oder vom Glücksspiel abhängig sind. Viele Menschen mit einer Suchterkrankung haben aber Hemmungen, diese Hilfe anzunehmen und schaffen es oft nicht alleine, die Abhängigkeit zu überwinden. Dann ist es gut, wenn sie jemanden an ihrer Seite haben, der sie partnerschaftlich berät, auf Hilfsangebote der verschiedenen Organisationen aufmerksam macht und sie motiviert, sich helfen zu lassen. Diese Aufgabe übernehmen zukünftig die Lotsen.“

„Die ersten zehn am Lotsenamt Interessierten, alles Mitglieder von Ortenauer Sucht-Selbsthilfegruppen, sind im Landratsamt in einer zweitägigen Schulung auf ihre ehrenamtliche Arbeit vorbereitet worden“, berichtet Thomas Langfeldt, Koordinator des Lotsennetzwerks Ortenaukreis. Dabei habe das Lotsennetzwerk Karlsruhe, das schon länger besteht, sehr unterstützt. „Die Teilnehmer haben durch Rollenspiele eine gute und motivierende Kommunikation mit dem Betroffenen eingeübt. Besprochen wurden auch etwa das Thema Verschwiegenheitspflicht und der große Bereich des Datenschutzes“, so Langfeldt weiter.

Nicht nur betroffene Personen können sich an den Koordinator des Lotsennetzwerks wenden, auch Angehörige und Freunde. Außerdem kennen Suchtberatungsstellen, aber auch Kliniken, Ärzte, die Kommunale Arbeitsförderung und die Schuldnerberatung das Angebot des Lotsennetzwerks und stellen, wenn vom Betroffenen gewünscht, Kontakt zum Netzwerk her.

Informationen gibt es beim Lotsennetzwerk Ortenaukreis, Thomas Langfeldt, Tel.: 0176 51 07 58 39,  E-Mail: lotsennetzwerk-ortenau@gmx.de, beim Landratsamt Ortenaukreis, Kommunaler Suchtbeauftragter Thomas Schoen-Blum, Tel.: 0781 805 1376, E-Mail: suchtbeauftragter@ortenaukreis.de, www.suchthilfenetz-ortenau.de, und bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt Ortenaukreis, Hector Sala, Tel.: 0781 805 9771, E-Mail: hector.sala@ortenaukreis.de, www.selbsthilfe-ortenau.de.

 

Informationen zum Alkoholkonsum

Im Jahr 2017 hatten 2.120 Menschen längerfristigen Kontakt zu den Ortenauer Suchtberatungsstellen, davon kamen rund 1.000 Personen allein wegen  Alkoholproblemen. (Quelle: Landratsamt Ortenaukreis)

1.480 Menschen aller Altersgruppen mussten im Jahr 2017 wegen übermäßigem Alkoholkonsum in den Ortenauer Krankenhäuser behandelt werden. Hierbei waren die 30 bis 60jährigen mit 1.000 Fällen als größte Altersgruppe betroffen. (Quelle: statistisches Landesamt BW).

Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 74.000 Menschen an den Folgen einer Alkoholkrankheit. (Quelle: Jahrbuch Sucht 2018)

Im Jahr 2016 ereigneten sich in Deutschland 13.403 Alkoholunfälle im Straßenverkehr und 225 Menschen verloren ihr Leben wegen Alkoholmissbrauch am Steuer. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Es wurden im Jahr 2016 von der Alkoholwirtschaft Werbeausgaben für alkoholhaltige Getränke in Höhe von 557 Millionen Euro ausgegeben. (Quelle: zitiert nach Bundesverband der Deutschen Spirituosenindustrie 2017)