Hilfsnavigation

Geänderte Öffnungszeiten

Ab dem 7. August bleibt die Führerscheinbehörde mittwochs ganztags geschlossen. >> zur Pressemitteilung

03.06.2019

Kreiswahlausschuss stellt amtliches Endergebnis der Europawahl für den Ortenaukreis fest

Rund 10 Prozent höhere Wahlbeteiligung als 2014

Unter Vorsitz von Kreiswahlleiter Michael Loritz hat heute der Kreiswahlausschuss des Ortenaukreises das amtliche Endergebnis der Europawahl 2019 für den Ortenaukreis festgestellt. Demnach ist die CDU mit 34,39 Prozent stärkste Partei im Ortenaukreis geworden. Sie konnte 64.859 Stimmen auf sich vereinen, musste dabei aber 8,15 Prozentpunkte gegenüber der Europawahl 2014 einbüßen. Bündnis 90/Die Grünen konnten ihr Vorwahlergebnis nahezu verdoppeln und wurden mit 22,72 Prozent (42.851 Stimmen) zweitstärkste Kraft im Kreis. Die SPD verlor 10,72 Prozentpunkte gegenüber 2014 und rangiert mit 13,04 Prozent (24.592 Stimmen) nun auf dem dritten Platz.

Viertstärkste Partei wurde die AfD (Alternative für Deutschland), die ihr Ergebnis von 2014 um 2,87 Prozentpunkte auf genau 10 Prozent verbesserte (18.858 Stimmen). Die FDP konnte 2,44 Prozent zulegen und erzielte mit 10.226 Stimmen 5,42 Prozent. Die Linke verlor 0,46 Prozent und kam auf 2,31 Prozent mit 4.346 Stimmen.

Von den über 317.000 Wahlberechtigten im Ortenaukreis gaben rund 193.000 ihre Stimmen ab, die Wahlbeteiligung lag bei 60,86 Prozent und damit um 9,89 Prozent höher als 2014. Ungültige Stimmen wurden 4.389 abgegeben (2,27 Prozent).

Endergebnis Europawahl 2019 Ortenaukreis (PDF, 54 kB)