Hilfsnavigation

Öffnungszeiten des Landratsamtes Ortenaukreis über die Feiertage

Die Dienststellen des Landratsamtes Ortenaukreis in Offenburg, Achern, Kehl, Lahr und Wolfach, einschließlich der Kfz-Zulassungsstellen, sind am Montag, 24. Dezember 2018 und Montag, 31. Dezember 2018, geschlossen.

02.08.2018

Johann-Peter-Hebel-Schule in Lahr erhält Zertifikat »Gesundheitsförderliche Einrichtung« im Rahmen des Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO)

Als zweite Grundschule im Raum Lahr erhielt die Johann-Peter-Hebel-Schule kürzlich vom Präventionsnetzwerk Ortenau (PNO) das Zertifikat für die „Entwicklung zur gesundheitsförderlichen Einrichtung“. Die Auszeichnung haben Rektor Klaus Schmidt und sein 9-köpfiges Kollegium entgegen genommen. Die Lehrkräfte der Johann-Peter-Hebel-Schule beschäftigten sich anderthalb Jahren intensiv mit der Frage, wie es gelingen kann, dass alle Kinder körperlich und seelisch gesund aufwachsen und am sozialen Leben teilhaben können. Die Schulentwicklung ermöglichte dem Kollegium eine nachhaltige, intensive Auseinandersetzung im vielfältigen Themenspektrum der Gesundheitsförderung und Prävention. Unter der Leitung ihrer Prozessbegleiterin Stefanie Schopp wurden sechs Weiterbildungsbausteine sowie eine kontinuierliche Prozessbegleitung umgesetzt. Neben dem Thema Professionelle pädagogische Begegnung mit herausforderndem Verhalten stand insbesondere der Baustein „Resilienz und seelische Gesundheit“ im Mittelpunkt. „Erst vor kurzem haben wir Projektwochen zum Thema Resilienz, also seelische Widerstandskraft, umgesetzt. Es war beindruckend, wie sich die Schülerinnen und Schüler entwickelt haben. Aber auch wir als Kollegium konnten sehr von dem Prozess mit Frau Schopp profitieren“, berichtet Rektor Schmidt.

In einer Feierstunde überreichte die regionale Präventionsbeauftragte für den Raum Lahr, Claudia Ohnemus, im Namen des Präventionsnetzwerk Ortenaukreis und dem Landratsamt Ortenaukreis die Zertifikate an die Lehrkräfte. „Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen das Zertifikat „Gesundheitsförderliche Einrichtung“ überreichen dürfen. Sie haben sich mit großem Einsatz und Engagement auf den Weg gemacht und gemeinsam mit Ihrem Kollegium einen gelungenen Prozess durchlaufen. Wie Gesundheitsförderung im schulischen Alltag integriert werden kann, sehen wir hier auf beeindruckende Weise“, stellt Ohnemus fest.

Auch die Lahrer Leiterin des Amts für Soziales, Schulen und Sport, Senja Töpfer, beglückwünschte das Team und dankte für die hohe Motivation, den Einsatz und die Bereitschaft sich und die Einrichtungen auf qualitativ hochwertigem Niveau weiter zu entwickeln: „Schulen beschäftigen sich mit einer unglaublichen Bandbreite an Themen. Umso mehr freut es uns, dass sich die Johann-Peter-Hebel-Schule auch den Themen Prävention und Gesundheitsförderung auf so vielfältige Art und Weise stellt“, so Töpfer.

Auch in Zukunft wollen sich Schmidt und sein Kollegium weiterbilden und das Erarbeitete weiterhin umsetzen. Für das kommende Schuljahr ist beispielsweise die „Starke Kids Stunde“ einmal pro Woche geplant, um dauerhaft die Resilienzförderung im Unterricht umsetzen zu können.

Hintergrund Präventionsnetzwerk Ortenaukreis:
Das PNO ist ein gemeinsames Praxisforschungsprojekt des Landratsamts Ortenaukreis und des Zentrums für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) an der Evangelischen Hochschule Freiburg, welches sich die Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit sowie der sozialen Teilhabe von 3- bis 10-jährigen Kindern und ihren Familien zum Ziel gesetzt hat. Durch den Prozess der Schulentwicklung mit sechs Weiterbildungsbausteinen und einer kontinuierlichen Prozessbegleitung können sich Schulen wie die Johann-Peter-Hebel-Schule zu einer gesundheitsförderlichen Einrichtung weiterentwickeln und ihr Profil nach ihrem persönlichen Bedarf und Bedürfnis schärfen.
Insgesamt 41 Kindertageseinrichtungen, 17 Schulen und ein Hort aus den Regionen Lahr, Achern, Offenburg, Kehl und Haslach beteiligen sich derzeit im Rahmen der Organisations- und Schulentwicklung im PNO. Weitere zahlreiche Interessensbekundungen liegen bereits vor.
Das PNO ist ein bundesweit beispielhaftes Projekt zur Gesundheitsförderung und Prävention, deshalb hat der Kreistag im Dezember 2017 auch die Weiterführung des PNO über das Ende des Förderzeitraums im Oktober 2018 hinaus beschlossen. Der Ortenaukreis wird das Projekt mit rund 400.000 Euro im Jahr unterstützen, hinzukommen Gelder von Krankenkassen auf Grundlage des Präventionsgesetzes.

Ausführliche Informationen unter www.pno-ortenau.de oder bei der regionalen Präventionsbeauftragten für Lahr, Claudia Ohnemus, Tel.: 07821 9157 2529, pno.lahr@ortenaukreis.de