Hilfsnavigation

Christina Klaus ist neue Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte beim Ortenaukreis

Großes Bild anzeigen
Christina Klaus vervollständigt das Team der Bildungskoordination für Neuzugewanderte beim Ortenaukreis. Foto: LRA

Christina Klaus ist neue Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Ortenaukreis. Die 24-Jährige folgt auf Catherine Kasteleiner, die zum 1. April eine neue berufliche Herausforderung annahm. Klaus, die an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement studierte und zuletzt als Berufseinstiegsbegleiterin beim Bildungsträger DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH in Offenburg arbeitete, wird ihre neue Stelle zum 1. Juni antreten. „Frau Klaus ist eine Expertin in Sachen Personal- und Organisationsentwicklung und sie bringt umfassende Kompetenzen in der Bildungsarbeit mit. Ich freue mich, dass mit ihr und Ute Moser das Team der Bildungskoordination wieder komplett ist“, sagt Bernhard Kohler, Leiter des Amts für Schule und Kultur im Landratsamt.

Der Ortenaukreis hat sich 2016 erfolgreich auf das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgeschriebene Förderprogramm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ beworben und eine Förderzusage für zwei Projektstellen bis November 2018 erhalten. Eine Verlängerung des Projektes um weitere zwei Jahre bis Ende 2020 ist beantragt.

Aufgabe der Bildungskoordinatorinnen ist es, alle im Bereich der Neuzugewanderten aktiven Bildungsakteure in der Ortenau vom Kindergarten bis zur Hochschule mit ihren zielgruppenbezogenen Angeboten zu erfassen, diese transparent zu machen sowie Impulse zur bedarfsorientierten Weiterentwicklung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte zu setzen. Zudem sollen kreisweite Koordinierungsstrukturen entwickelt und die vorhandenen Bildungsinstitutionen ressortübergreifend miteinander vernetzt werden.

Mit der Freischaltung der Online-Plattform www.ortenaukreis.de/bildungskoordination im November 2017 konnte bereits ein wichtiges Etappenziel im Projektverlauf erzielt werden. Dort finden sich Informationen zu Kitas und Schulen, zu Unterstützungsmöglichkeiten bei der Ausbildung, zur Anerkennung von Abschlüssen, zu Integrations- und Sprachkursen ebenso wie zur beruflichen Integration zu finden. Weiterführende Informationen und Links zur Orientierung in Deutschland, zu Dolmetscher-Pools oder zur Berufswahl runden das Angebot ab. Die Seiten sind in einfacher Sprache formuliert und auch in Englischer und Französischer verfügbar. Eine Erweiterung um die Sprachen Arabisch und Dari ist geplant.
Die Bildungskoordinatorinnen werden in weiteren Schritten kontinuierlich die Bedarfe der unterschiedlichen Neuzugewanderten ermitteln, vorhandene Maßnahmen analysieren und gegebenenfalls neue, passgenauere Angebote initiieren. Damit soll nicht nur Flüchtlingen, sondern auch EU-Bürgern und Drittstaatlern der Weg ins deutsche Bildungssystem geebnet werden, um individuell erfolgreiche Bildungsbiografien zu fördern.

Die Bildungskoordinatorinnen beim Amt für Schule und Kultur im Landratsamt Ortenaukreis stehen für Fragen und Anregungen unter Telefon 0781 805 6286 und 6287 oder via E-Mail unter bildungskoordination-zugewanderte@ortenaukreis.de zur Verfügung.