Hilfsnavigation

Europa Kommunalwahl 2019
Europa Kommunalwahl 2019

Hier können Sie die Wahlergebnisse einsehen.
>> zur Europawahl
>> zur Kreistagswahl
05.06.2019

Café International: Polizei stellt sich vor

Ende April besuchte Hans-Joachim Lauble, Leiter des Polizeipostens Zell am Harmersbach, das monatlich stattfindende Café International.

Einmal im Monat treffen sich Flüchtlinge und Interessierte zum gegenseitigen Austausch in den Räumlichkeiten der Flüchtlingsunterkunft „Laube“ in Zell am Harmersbach. Organisiert wird die Aktion seit mehr als drei Jahren von den ehrenamtlichen Helferinnen Hildegard Bohn und Maria Hiss.

Für viele der Flüchtlinge, die ehemals in der „Laube“ untergebracht waren, ist das Café International Treffpunkt und Kontaktmöglichkeit zu Gleichgesinnten und interessierten Bürger und Bürgerinnen von Zell a.H.

Auf Initiative der zuständigen Integrationsmanager wurden Vertreter der Polizei Kinzigtal zum Café International eingeladen. „Wir wollten mit der Aktion Berührungsängste aus der Welt schaffen“, erklärt Natascha Kaiser, vom Migrationsamt des Landratsamtes Ortenaukreis. „Viele der Flüchtlinge haben auf Grund von schlechten Erfahrungen in ihrem Heimatland, ein anderes Bild von der Polizei, als wir es in Deutschland kennen“, so Kaiser.

Herr Lauble, Leiter des Polizeipostens Zell am Harmersbach wurde mit großer Neugier im Café International empfangen. Nicht nur die Erwachsenen, sondern vor allem die Kinder nutzten die Gelegenheit zu diesem fast freundschaftlichen Kontakt. Auf die Frage von Herr Lauble, wer denn nun einmal sein Polizeiauto näher inspizieren wolle, meldete sich sogleich eine Kinderschar, die auch hautnah alle funktionellen Details erfahren durften. Der Polizeihut machte die Runde, genauso die Warnweste und das Angebot des Probesitzens im Polizeiauto wurde rege angenommen. „Es war eine Erfahrung, die sowohl Herr Lauble als auch die anwesenden Flüchtlinge als äußerst positiv empfanden“, freut sich Kaiser.

Das nächste Café International findet am Dienstag, 18.Juni 2019 um 16 Uhr. Die Initiatorinnen freuen sich jederzeit über neue Gesichter.

Hans-Joachim Lauble (rechts) mit Besucherinnen und ehrenamtlich Engagierten aus der Flüchtlingshilfe.