Hilfsnavigation

02.04.2020

Bundesweiter Verkehrsverlagerungsbericht veröffentlicht
Verkehr im Ortenaukreis bleibt durch Maut unverändert

In Folge der Einführung der LKW-Maut auf Bundesstraßen zum 1. Juli 2018 hat die Bundesanstalt für Straßenwesen nun ihren ersten bundesweiten Verkehrsverlagerungsbericht veröffentlicht. Die Studie sollte feststellen, welche Auswirkungen die Mautpflicht auf das Fahrverhalten der Lastkraftwagen hat, etwa ob sie auf andere Strecken, oftmals ländlichere Straßen, ausweichen um die Maut zu umgehen. „Wir freuen uns, dass sich im Ortenaukreis keine signifikante Verlagerung des LKW-Verkehrs von den Bundes- auf die Landesstraßen ergeben hat“, so Michael Loritz, zuständiger Dezernent für Infrastrukturen. Auch die befürchtete Verlagerung auf die L87, die zwischen Rheinau und der Hornisgrinde verläuft, blieb aus.  
Auch bundesweit hat sich der LKW-Verkehr mit Einführung der Maut wieder auf die Autobahnen zurückverlagert und weicht kaum auf das nachgelagerte Verkehrsnetz aus, so das Fazit der Studie. 
 
Interessierte können die Studie auf der Webseite des Bundesanstalt für Straßenwesen unter www.bast.de einsehen.