Hilfsnavigation

02.10.2019

Abfallwirtschaft Ortenaukreis: Maßnahmen gegen illegale Erdaushubanlieferungen aus anderen Landkreisen

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis hat verstärkt Kontrollen gegen illegale Erdaushubanlieferungen aus anderen Landkreisen unternommen. Meist fielen Firmen auf, die im Landkreis Rastatt ihren Sitz hatten. Dabei wurden bei den Anlieferungen gewöhnlich grenznahe Anfallstellen im Ortenaukreis angegeben, die nicht mehr oder nie existierten. Da die Abladegebühren im Ortenaukreis sehr viel günstiger als im Landkreis Rastatt sind, sparen die Firmen erhebliche Kosten, wenn der Erdaushub widerrechtlich im Ortenaukreis abgeladen wird.

Aufgefallen waren die Lastkraftwagen, da sie die Autobahn von Rastatt kommend an der Ausfahrt Achern verließen und dann zur Erdaushubdeponie Achern-Maiwald fuhren. Somit konnten sie nicht von einer Anfallstelle aus dem Ortenaukreis kommen.

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis hat in den aufgedeckten Fällen Anzeige erstattet. Die verhängten Bußgelder lagen je nach Schwere zwischen 2.750 und 3.500 Euro. Parallel dazu wurden die Überwachungsmaßnahmen ausgeweitet.